1986 erschien der damalige Weltbestseller KAIZEN von Massaki Imai. Das Buch faszinierte mich und ich begann im Unternehmen Abläufe zu verbessern. Zu diesem Zeitpunkt war ich als Leiter der Fertigungssteuerung bei Kalmar Deutschland beschäftigt. Ein zweites wichtiges Buch prägte damals meine Haltung. Es hieß Die ungenutzten Potentiale und ist für mich die Ur-Bibel zum Thema Lean Production. Ob Kanban, 5S, Mitarbeiterentwicklung, Visuelles Management oder Organisation, für all diese Themen bekam ich interessante Hinweise. Die Geschäftsleitung ließ mir zu all den Themen frei Hand und ich setzte um.

Anfang der 90-er Jahre kam ich zu Porsche. Eines Tages stand in der Mitarbeiterzeitschrift Carrera, dass man in Zukunft Kaizen machen wolle. Am gleichen Tag ging ich ins Personalbüro und fragte, ob ich Workshops durchführen dürfte. Niemand wusste was von Kaizen oder um was es sich dabei handelt. So begann ich mit einer kleinen Vortragsreihe für die Bereichs- und Abteilungsleiter und den Betriebsrat. Den ersten Workshop moderierte ich 1992 im Entwicklungszentrum. Viel später erfuhr ich, es war der erste Kaizen Workshop der bei Porsche stattfand. Hunderte folgten.

Nach meinen Jahren bei Porsche wechselte ich in den Maschinenbau. Als Leiter der Materialwirschaft konnte ich meine Fantasien zum Thema Lean Production und Just in Time ausleben.

Nach dem Ausflug in den Maschinenbau wurde ich Logistikleiter und Changemanger bei einem Automobilzulieferer. Wir führten drehten die Organisation, führten ein neues Mangementsystem ein, machten unzählige Workshops und setzten unzählige Verbesserungen der Mitarbeiter um. So brachten wir die Mitarbeiter zum Mit- und Vordenken. Kaizen, Lean und TPM waren neben der Logistik mein Tagesgeschäft. Außerdem setzte sich der Kaizen Gedanken zum ersten Mal in der Administration durch.

1997 holte mich das Kaizen Institute in seine Reihe. Meine Steckenpferde im Kaizen Institute wurden Kaizen im Office, die Kaizen Touren und das Kaizen College. Diese Themen entwickelte ich und war dafür 7 Jahre verantwortlich. In dieser Zeit war ich als Kaizen Berater und Trainer im deutschsprachigen Raum bei unzähligen Unternehmen unterwegs. Ich gehörte zum Expertenrat von Macils und war in der Jury des Office Excellence Awards.

Seit 2005 bin ich Freiberufler. Als Kaizen Advisor entwickle ich Menschen, die Organisationen entwickeln. Meine Leidenschaft ist Prozesse und Organisationen bis zur Kenntlichkeit zu entstellen. Anders formuliert, ich halte den Spiegel der Erkenntnis so, dass man sich selbst, seine Beziehung zu anderen, die Prozesse oder die Organisation neu entdeckt oder Potential für Veränderung wahrnimmt.

Außerdem erteilt man mir seit einigen Jahren einen Lehrauftrag an einer Hochschule. Dort doziere ich zum Thema Office Excellence im Rahmen des Studiengangs Strategisches Management.

Leistungen als Kaizen Advisor

BosnianDutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish