Stehen wie ein Pfahl

Zhan Zhuang bedeutet wörtlich Stehen wie ein Pfahl (Pfosten, Säule, Baum). Man nimmt aufrechtstehend verschiedene Positionen ein, die sich an der Stärke des Übenden ausrichtet.

Die Idee „Stehen wie ein Baum“ ist insofern passend, da die Beine und der Rumpf den Stamm des Baumes darstellen. Kopf und Glieder bilden die Äste. Die Füße sinken in den Boden und stellen die Wurzeln dar.

Mit Hilfe des Pfahlstehens baut man den Körper lotrecht und zentrumsorientiert auf und entwickelt eine Körperstruktur mit einer stabilen Verwurzelung (Verbindung mit der Yin-Kraft der Erde), sowie das sogenannte Ding (定), die Verbindung des Scheitels nach oben mit den Yangkräften des Universums. Diese Verbindung nach oben und unten ermöglicht das Entwickeln bzw. Fließen von Spiralenergien im Körper und die Entwicklung innerer Kraft.

Durch langes und regelmäßiges Stehen in immer besser ausgerichteter Struktur wird einerseits der Geist zur Ruhe gebracht, andererseits die Grundlage für die innere Alchemie geschaffen, wobei „das Schwere“ nach unten „durchsinken“ kann, während „das Leichte“ aufsteigt. Insbesondere steigt der Geist (神, Shén), die vergeistigte Form der körpereigenen Energie Qi. Zugleich wird das untere Dantian entwickelt. Es bekommt man ein Gespür für die eigene Mitte als Energiezentrum.

Spannungen in Körper, Seele und Geist werden durch regelmäßiges Stehen abgebaut, wodurch es zu einer fortschreitenden Entspannung beim Üben kommt. Die Wahrnehmung und die psychischen Fähigkeiten erweitern sich. Am Anfang ist gerade die Entspannung (Fang Song) oft mit dem Abbau von unbewussten Verspannungen, bzw. Verspannungsschmerzen verbunden. Nach und nach wird die korrekte Körperhaltung entwickelt und die Teifenmuskulatur auf die neue Anforderung (Entspannung) eingestellt. Das Sinkenlassen des Gewichts erlaubt die Ausbildung eines erstaunlich stabilen Standes – die sogenannte „Wurzelkraft“ bzw. „Verwurzelung“. Ein Meister dieser Kunst kann völlig entspannt stehen bleiben, während beträchtliche äußere schiebende Kraft auf ihn einwirkt, die er durch seine starke Verwurzelung neutralisiert.

Im Kern ist Zhan Zhuang eine Form der stehenden Meditation. Es beinhaltet und kombiniert wesentliche mentale Vorteile des Achtsamkeitstrainings. Hauptvorteil der Praxis ist der spürbare, teils drastische Anstieg der körperlichen Energie. Diese Erhöhung der Energie ist das Ergebnis der Korrektur von Körperhaltung und Struktur. Eine unangemessene Haltung ist für viele Menschen bereits zur Normalität geworden. Sie geht einher mit Müdigkeit und Schlappheit, da der Energiefluss im Körper beeinträchtigt ist. Das Ziel von Zhan Zhuang ist es, stagnierendes Qi freizugeben, alle energetischen Bahnen des Körpers zu öffnen und den widerstandslosen Fluss zu ermöglichen.

Squatting Monkey als stehende Form

Den Squatting Monkey ordne ich ebenfalls in die Kategorie der stehenden Qi Gong Übungen ein.

Quelle: YouTube, Shi Heng Yi online

Das Zhan Zhuang Gong bildet die Basis jeglicher Bewegungskünste im Shaolin. Es ist für Menschen unterschiedlichster Konstitution geeignet. Anfänger, aber auch Fortgeschrittene des Qi Gong, des Kung Fu`s und anderer Kampfkünste sollten sich darin üben.

Von Shi Xinggui habe ich verschiedene Positionen gelernt, z.B. Stehen wie ein Medizin-Buddha, Stehen wie eine Chan-Blume oder Stehen wie ein Berg.

Vielleicht gefällt dir auch das:

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.

BosnianDutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish